IM JAHR 2009 BEWILLIGTES PROJEKT

Design-getriebene Innovationsprojekte mit KMU – BREF 2009

Redaktion

Für den Inhalt der Angaben zeichnet die Projektleitung verantwortlich.


Kooperation

Dieses Projekt ist einer der fünf Gewinner der Jahresausschreibung 2009 «BREF – Brückenschläge mit Erfolg» – ein Kooperationsprogramm von Gebert Rüf Stiftung und Rektorenkonferenz der Fachhochschulen der Schweiz – KFH.

Projektpartner: Hochschule Luzern; Swiss Design Transfer; Vaporsana Dampfbäder AG; Zimmermann Technik AG; Sistag AG; Stiftung Schürmatt; Schreinerei Bieri; Studer Maschinenbau AG; Alpnach Norm; Piatti Küchen; Tofwerk AG


Projektdaten

Projekt-Nr.: GRS-039/09
Förderbeitrag: CHF 300'000
davon Löhne: CHF 281'000
Bewilligung: 28.10.2009
Dauer: 01.2010 - 02.2013
Handlungsfeld: BREF, seit 2009


AutoPlay: An objective system for the evaluation of very young children’s ludic development – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-054/16 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichEmmanuelle Rossini Laufzeit01.2017 - 12.2018

PROMO 35: Förderung des politischen Engagements von unter 35-Jährigen in der Gemeindeexekutive – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-053/16 BudgetCHF 200'000 VerantwortlichCurdin Derungs Laufzeit03.2017 - 01.2019

inklusiv: Ein Projekt zur beruflichen Integration psychisch erkrankter Jugendlicher. – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-052/16 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichAgnes von Wyl Laufzeit05.2017 - 04.2019

BEGIN – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-051/16 BudgetCHF 270'000 VerantwortlichJonathan Bennett Laufzeit04.2017 - 03.2019

Mobile Palliative Care – Entwicklung und Evaluation eines sensorbasierten Monitoringsystems zur Begleitung von Menschen am Lebensende und zur Entlastung von Angehörigen in der häuslichen Pflege – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-050/16 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichAndré Fringer Laufzeit07.2017 - 06.2019

Migration erzählen - Raccontare le migrazioni. Theaterarbeit und interkulturelle Kommunikation für Schulen – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-049/16 BudgetCHF 166'000 VerantwortlichRuth Hungerbühler Savary Laufzeit02.2017 - 01.2019

Kontinenzförderung nach Schlaganfall: Entwicklung, Implementation und Evaluation einer komplexen Intervention – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-065/15 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichSusi Saxer Laufzeit01.2016 - 12.2018

Kompass Verdichtung: Bauliche Verdichtungsprojekte kooperativ umsetzen – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-064/15 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichNicola Hilti Laufzeit04.2016 - 02.2018

AALiving Lab@home: Aufbau einer natürlichen Testumgebung für AAL (Ambient Assisted Living)-Innovationen in der Ostschweiz – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-063/15 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichSabina Misoch Laufzeit01.2016 - 01.2018

Nachhaltige Ablösungen in der Sozialhilfe – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-062/15 BudgetCHF 250'000 VerantwortlichDaniel Iseli Laufzeit03.2016 - 09.2018

Selbstbestimmungsfähigkeit alter Menschen: Entscheidungshilfen für die KESB – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-061/15 BudgetCHF 290'000 VerantwortlichMarcel Meier Kressig Laufzeit02.2016 - 01.2018

Senior Living Lab – BREF 2014
Projekt nummerGRS-067/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichHenk Verloo Laufzeit01.2015 - 05.2017

WIF – Wissenslandschaft Fremdplatzierung – BREF 2014
Projekt nummerGRS-066/14 BudgetCHF 298'000 VerantwortlichStefan Eberitzsch Laufzeit08.2015 - 07.2017

Social Power Project – BREF 2014
Projekt nummerGRS-065/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichRoman Rudel Laufzeit03.2015 - 11.2017

ART for AGES – BREF 2014
Projekt nummerGRS-064/14 BudgetCHF 294'000 VerantwortlichAaron Williamon Laufzeit06.2015 - 11.2017

Systemische Diagnostik für die Soziale Arbeit – BREF 2014
Projekt nummerGRS-063/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichPeter Sommerfeld Laufzeit05.2015 - 09.2017

(E-)Nudging: Verhaltensänderung durch «Anstupsen»
– BREF 2013

Projekt nummerGRS-057/13 BudgetCHF 298'000 VerantwortlichEdith Maier Laufzeit03.2014 - 09.2017

Lebensqualitätsindex für Gemeinden – BREF 2013
Projekt nummerGRS-056/13 BudgetCHF 284'000 VerantwortlichLukas Schmid Laufzeit04.2014 - 03.2016

#Schlüsselsituationen: Kasuistik-Datenbank und Online Diskurs über Best Practice in der Sozialen Arbeit – BREF 2013
Projekt nummerGRS-055/13 BudgetCHF 282'000 VerantwortlichRegula Kunz Laufzeit06.2014 - 09.2016

Unterstützung pflegender und betreuender Angehöriger älterer Menschen – BREF 2013
Projekt nummerGRS-054/13 BudgetCHF 297'000 VerantwortlichMartin Müller Laufzeit03.2014 - 09.2016

Neue Verfahren für die demokratische Stadtentwicklung – BREF 2013
Projekt nummerGRS-053/13 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichMatthias Drilling Laufzeit04.2014 - 02.2017

ALCOVES; architecture et soins infirmiers en psychiatrie – BREF 2012
Projekt nummerGRS-053/12 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichPieter Versteegh Laufzeit04.2013 - 12.2017

INCUMENT; Innovationsprogramm für die Praxis der Sozialen Arbeit – BREF 2012
Projekt nummerGRS-052/12 BudgetCHF 293'000 VerantwortlichAnne Parpan-Blaser Laufzeit05.2013 - 11.2015

INSOCH: Die Sozialfirma als Grundstein sozialer Innovation – BREF 2012
Projekt nummerGRS-051/12 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichLuca Crivelli Laufzeit03.2013 - 10.2016

Bildungsräume der Kinder und Jugendlichen: Gemeinde als tragendes Netz – BREF 2012
Projekt nummerGRS-050/12 BudgetCHF 262'000 VerantwortlichChristian Reutlinger Laufzeit03.2013 - 12.2015

SUN Swiss Urban NeighbourWoods – BREF 2012
Projekt nummerGRS-049/12 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichBianca Baerlocher Laufzeit04.2013 - 12.2015

FabLab Neuchâtel; Co-création entreprises & HES – BREF 2011
Projekt nummerGRS-063/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichJérôme Mizeret Laufzeit01.2012 - 04.2015

EEROS; An Easy, Elegant, Reliable, Open and Safe Robotic Software – BREF 2011
Projekt nummerGRS-062/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichEinar Nielsen Laufzeit01.2012 - 07.2015

MissionFusion; Kompetenznetzwerk und integrierte Informationssysteme im Krisenfall – BREF 2011
Projekt nummerGRS-061/11 BudgetCHF 292'000 VerantwortlichThomas Jarchow-von Büren Laufzeit08.2012 - 01.2017

Competence Center for Complex Digital Forensics - BREF 2011
Projekt nummerGRS-060/11 BudgetCHF 267'000 VerantwortlichDavid Billard Laufzeit03.2012 - 10.2014

Business Incubator for the Hospitality Industry – BREF 2011
Projekt nummerGRS-059/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichRémi Walbaum Laufzeit04.2012 - 07.2015

Der Mittelbau an Fachhochschulen
Projekt nummerGRS-014/11 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichMartina Zölch Laufzeit06.2011 - 04.2013

SwissSunScreen; In vitro evaluation and standardization of sunscreen products – BREF 2010
Projekt nummerGRS-044/10 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichGeorgios Imanidis Laufzeit03.2011 - 01.2014

Simple Machine-to-Machine Communication Systems – BREF 2010
Projekt nummerGRS-043/10 BudgetCHF 290'000 VerantwortlichBertrand Hochet Laufzeit02.2011 - 06.2014

Kompetenzzentrum Wohnumfeld – BREF 2010
Projekt nummerGRS-041/10 BudgetCHF 210'000 VerantwortlichJoachim Schöffel Laufzeit03.2011 - 01.2015

Kompetenzzentrum für Künstliche Gewebe zur Wirkstoffprüfung und Medikamentenentwicklung – BREF 2010
Projekt nummerGRS-040/10 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichUrsula Graf-Hausner Laufzeit01.2011 - 05.2013

Inno_Kick; Plateforme dédiée à l’innovation pour start-up et PME/PMI – BREF 2010
Projekt nummerGRS-039/10 BudgetCHF 285'000 VerantwortlichNathalie Nyffeler Laufzeit02.2011 - 12.2013

Wissensmanagement für nachhaltige Landwirtschaft – BREF 2009
Projekt nummerGRS-043/09 BudgetCHF 294'550 VerantwortlichJan Grenz Laufzeit12.2009 - 01.2012

VIP – Voucher for Innovation Partnerships – BREF 2009
Projekt nummerGRS-042/09 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichGiorgio Travaglini Laufzeit04.2010 - 12.2013

FabLab der Hochschule Luzern – BREF 2009
Projekt nummerGRS-041/09 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichPatricia Wolf Laufzeit02.2010 - 06.2012

Innovationsförderung in Schweizer Gemeinden – BREF 2009
Projekt nummerGRS-040/09 BudgetCHF 294'000 VerantwortlichUrs Sauter Laufzeit06.2010 - 10.2012

Design-getriebene Innovationsprojekte mit KMU – BREF 2009
Projekt nummerGRS-039/09 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichClaudia Acklin Laufzeit01.2010 - 02.2013

Diffusion «Programmatik und Entwicklung der schweizerischen Fachhochschulen»
Projekt nummerGRS-025/09 BudgetCHF 94'000 VerantwortlichKarl Jakob Weber Laufzeit10.2009 - 01.2011


Projektleitung

Prof. Claudia Acklin, Hochschule Luzern, Competence Center Design & Management, Sentimatt 1/Dammstrasse, 6003 Luzern (Schweiz), claudia.notexisting@nodomain.comacklin@hslu.notexisting@nodomain.comch


Abstract

Das Projekt «Design-getriebene Innovationsprojekte mit KMU» (DIPro) hatte zum Ziel, im Verlauf von 2.5 Jahren mit 10 Design-fernen Unternehmen Design-Strategien und Design-getriebene Innovationsprojekte zu entwickeln. Sie wurden vom Design-Briefing über die Auswahl eines passenden Designers bis zur Implementierung der nötigen Prozesse im Unternehmen und zur Lancierung des Produktes/der Dienstleistung begleitet. Neben der Beforschung der Dynamik von Design-getriebenen Innovationsprozessen in Design-fernen KMU und der Frage, wie (nachhaltig) KMU Design-Kompetenz aufbauen können, sollten entlang des Innovationsprozesses praxisnahe Instrumente und Methoden entwickelt werden.

Die Hochschule Luzern - Design & Kunst hatte in den letzten Jahren ein vollständig neues Lehrangebot zum Thema Design Management und gleichzeitig Forschung zur Schnittstelle von Design und Management lanciert und aufgebaut. In dieser Form wurde dieses Thema damals an keiner Hochschule für Gestaltung und Kunst verfolgt. In der Zusammenarbeit mit KMU wurde evident, dass viele Unternehmen Design zu Unrecht für ihr Geschäftsmodell und Innovationsmanagement für nicht relevant erachten und dass deshalb ein verstärkter Wissens- und Technologie-Transfer (WTT) bzw. weitergehende Informationen dringend notwendig sind. Zu diesem Zweck wurde 2008 ein Spin-off der Hochschule Luzern gegründet: Swiss Design Transfer (SDT). SDT war als Transferpartner in DIPro eingebunden.

Was ist das Besondere an diesem Projekt?

Der Ansatz, Design und Design-Management als Erfolgsfaktoren in die Unternehmen zu tragen, ist innovativ und überzeugend. Dadurch werden u.a. technologiebasierte Unternehmen neue Innovationsimpulse erhalten.

Stand/Resultate

Das Projekt gliederte sich in folgende Arbeitspakete:
1. Projektleitung, Projektorganisation und Methodenentwicklung
2. Ausschreibung, Akquisition und Selektion von Wirtschaftspartnern
3. Entwicklung und Begleitung von Firmenprojekten
4. Theoriebildung und Entwicklung von Instrumenten und Methoden
5. Diffusion und Kommunikation der Ergebnisse (Online-Plattform, wissenschaftliche Papers).

Das Projekt wurde im Januar 2010 erfolgreich mit vier Partnern gestartet: Vaporsana Dampfbäder AG, Zimmermann Technik AG, Sistag AG und die Stiftung Schürmatt. Vaporsana entwickelt eine Kräuterdampfdusche sowohl vom Produktionsprozess wie auch von der Designsprache her weiter. Die Zimmermann Technik AG, ein Dienstleister im Bereich Elektrotechnik hat im 2009 das erste B2C-Produkt, eine Outdoor-Lampe lanciert, welche erhebliches Weiterentwicklungspotential in den Bereichen Technologie, Design und Kundenansprache aufweist. Die Sistag AG ist auf Industriegüter wie Schleusen und Plattenschieber spezialisiert. Neben der Markenarchitektur der Firma wird ebenfalls nach einer Innovationsstrategie gesucht, die das Produkt auch in neuen Anwendungsfeldern positioniert. Und die Stiftung Schürmatt begann damit das oft schwierige Thema - die Begleitung von Menschen mit sonderpädagogischen Bedürfnissen - kundengerecht an ihre Anspruchsgruppen herantragen. Die Schnittstellen zu diesen Anspruchsgruppen soll durch Designmittel attraktiver gestaltet werden.

Bei allen Projekten wurden Designbüros einbezogen, die nach einer Innovationsstrategie- und Forschungsphase die Konzeption und die Entwicklung der Produkte und Dienstleistungen weiter vorantreiben. Im Fall eines Projekts wurde eine regionale Wertschöpfungskette aufgebaut, ein F&E-Partnernetzwerk, damit die Produktion in Zukunft vollständig in der Schweiz stattfinden kann. In einem Fall wurde ein neues Unternehmen gegründet, die das optimierte Produkt in Zukunft vermarkten wird.

Im Herbst 2010 wurde mit zwei weiteren Firmen begonnen: mit der Schreinerei Bieri in Schötz mit dem Ziel ein gänzlich neues Produkt ohne Bezug zur aktuellen Kernkompetenz der Firma zu entwickeln, und mit der Studer Maschinenbau AG in Zell, mit dem Ziel der Entwicklung von Innovationen auf der Basis ihrer Kerntechnologie, der Wasserstrahltechnik. Und ab Januar 2011 sind ausserdem die Firmen Alpnach Norm in Alpnach Dorf, Piatti Küchen in Dietlikon und Tofwerk in Thun zum Projekt DIPro gestossen.

Hier kurz die materiellen Resultate der Firmenprojekte:
- Vaporsana Dampfbäder AG: eine technisch wie ästhetisch vollständig überarbeitete Kräuterdampfdusche; eine Klärung der Markenwerte, eine Überarbeitung des Corporate Designs und anderer Kundenkontaktpunkte (z.B. Messestand)
- Alpnach Norm AG: Entwicklung eines Sideboard Systems inkl. Accessoires wie Hergiswiler-LED-Leuchte, Technobox, etc.; Entwicklung einer neuen Produktkategorie AN+ inkl. Branding und Kommunikationsstrategie
- Tofwerk AG: Entwicklung eines Technologiebrandings für Massenspektrometer; Prototyp einer abgewinkelt Haube für das Gerät, das funktionale sowie Branding-Funktionen erfüllt
- Studer Maschinenbau AG: Weiterentwicklung und Optimierung der Käsereinigungsmaschine CASEUS sowohl funktional, ergonomisch, ästhetische sowie herstellungstechnisch; Entwicklung einer passenden Kommunikations- und Brandingstrategie; Optimierung der Kundenkontaktpunkte; Organisationsentwicklung und Aufbau einer Innovationsorganisation (inkl. fest darin verankerte Designfunktion)
- Ledagio Licht AG: Entwicklung einer 2. Generation von LED-Leuchten (indoor und outdoor); Empfehlungen für eine Branding- und Kommunikationsstrategie
- Sistag AG: Entwicklung eines neuen Corporate Designs inkl. einer Optimierung der Markenhierarchie (Änderung Firmenname) und einer Kommunikationsstrategie an allen Kundenkontaktpunkten (aussen) und für das Händlernetz (innen); Entwicklung Konzept für eine Serviceorganisation (im Ausland)
- Piatti Küchen: Entwicklung Konzept einer nachhaltigen Küche (Prototyp bis Ende dieses Jahres); Kunden- und Kontextforschung im Hinblick auf das Verhalten in und die Bedürfnisse an nachhaltige Küchen; Entwicklung einer (nachhaltigen) Customer Experience Strategie
- Stiftung Bieri: Entwicklung eines neuen Produktes, Abbruch nach ersten Prototypen
- Stiftung Schürmatt: Optimierung Kundenkontaktpunkte für primäre Zielgruppe; unter anderem wegen Pensionierung des Direktors abgebrochen

Im Rahmen von DIPro wurden weit über 80 Workshops mit den beteiligten Firmen durchgeführt. Zum Abschluss und zur Diffusion der Resultate wurden KMU-nahe Formate ausgewählt: eine Broschüre für Praktiker (siehe Publikationen), eine Veranstaltung und eine Ausstellung.

In wissenschaftlicher Hinsicht konnte das CC Design and Management neben der Weiterentwicklung seiner Tools und Methoden für Design-getriebene Innovationsprojekte, in mehrfacher Hinsicht profitieren.
1. Theoriebildung zu Design Management Absorptionsprozessen in KMU mit keiner oder wenig Designerfahrung: Für die Evaluation der Daten wurde ein «critical framework» bzw. eine Messtechnik für Absorptionsprozesse entwickelt. Während der Projektphase wurden ausserdem vier Publikationen zu verschiedenen Stadien- und Reifegraden der Modellbildung und der Resultate veröffentlicht.
2. Europäische Anerkennung: Die europäische Anerkennung der wissenschaftlichen Qualität der Arbeit drückt sich einerseits darin aus, dass eines der Paper mit dem Best Paper Award an der 1. Design Management Konferenz an der Cambridge University ausgezeichnet wurde. Das Paper wird als Folge davon im Peer reviewed Journal for Creativity and Innovation Management veröffentlicht.

Publikationen

Acklin, C. (2011). The absorption of design management capabilities in SMEs with little or no prior design experience. Proceedings of the Nordes 2011: Making Design Matter, Helsinki, Finland;
Acklin, C. (2011). Design Management Absorption Model – A Framework to describe the absorption process of design knowledge by SMEs with little or no prior design experience. Paper presented at the 1st Cambridge Academic Design Management Conference, Cambridge;
Acklin, C., & Steffen, D. (2012). Design-getriebene Innovation. Konzepte, Methoden, Fallbeispiele und Tools für Praktiker. Luzern: interact Verlag;
Acklin, C. (2013). Design Management Absorption Model – A framework to describe and measure the absorption process of design knowledge by SMEs with little or no prior design experience. Journal of Creativity and Innovation Management. (in print);
Acklin, C., Cruickshank, L., & Evans, M. (2013). Challenges of introducing new design and design management knowledge into the innovation activities of SMEs with little or no prior design experience. Paper accepted and to be presented at the European Academy of Design, Gothenburg.

Medienecho

http://designmanagement.hslu.ch/news-media/2011/june-2011/
http://designmanagement.hslu.ch/news-media/2012/november-2012/

Links

Broschüre Design-getriebene Innovation: http://interact.hslu.ch/product/3a3aaf5f-ef0f-487a-bff7-06ea650c0f69.aspx
http://www.hslu.ch/design-kunst
http://www.swissdesigntransfer.ch

Am Projekt beteiligte Personen

Hochschule Luzern - Design & Kunst
Prof. Claudia Acklin, Projektleiterin claudia.acklin@hslu.ch
Nina Gellersen nina.gellersen@hslu.ch
Dagmar Steffen dagmar.steffen@hslu.ch
Simon Santschi simon.santschi@hslu.ch

Transferpartner: Swiss Design Transfer
Oscar Steffen ors@swissdesigntransfer.ch
Nobert Welti nw@swissdesigntransfer.ch

Letzte Aktualisierung dieser Projektdarstellung

06.04.2017