IM JAHR 2010 BEWILLIGTES PROJEKT

Kompetenzzentrum Wohnumfeld – BREF 2010

Redaktion

Für den Inhalt der Angaben zeichnet die Projektleitung verantwortlich.


Kooperation

Dieses Projekt ist einer der fünf Gewinner der Jahresausschreibung 2010 «BREF – Brückenschläge mit Erfolg» – ein Kooperationsprogramm von Gebert Rüf Stiftung und Rektorenkonferenz der Fachhochschulen der Schweiz – KFH.

Projektpartner: Hochschule für Technik Rapperswil, Institut für Raumentwicklung (IRAP), Institut für Bau und Umwelt (IBU), Studiengang Landschaftsarchitektur; Bundesamt für Wohnungswesen (BWO); Bund  Schweizer Landschaftsarchitekten (BSLA); Schweizerische Vereinigung für Landesplanung (VLP); BWO Bundesamt für Wohnungswesen


Projektdaten

Projekt-Nr.: GRS-041/10
Förderbeitrag: CHF 210'000
davon Löhne: CHF 210'000
Bewilligung: 27.10.2010
Dauer: 03.2011 - 01.2015
Handlungsfeld: BREF, seit 2009


AutoPlay: An objective system for the evaluation of very young children’s ludic development – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-054/16 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichEmmanuelle Rossini Laufzeit01.2017 - 12.2018

PROMO 35: Förderung des politischen Engagements von unter 35-Jährigen in der Gemeindeexekutive – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-053/16 BudgetCHF 200'000 VerantwortlichCurdin Derungs Laufzeit03.2017 - 01.2019

inklusiv: Ein Projekt zur beruflichen Integration psychisch erkrankter Jugendlicher. – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-052/16 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichAgnes von Wyl Laufzeit05.2017 - 04.2019

BEGIN – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-051/16 BudgetCHF 270'000 VerantwortlichJonathan Bennett Laufzeit04.2017 - 03.2019

Mobile Palliative Care – Entwicklung und Evaluation eines sensorbasierten Monitoringsystems zur Begleitung von Menschen am Lebensende und zur Entlastung von Angehörigen in der häuslichen Pflege – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-050/16 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichAndré Fringer Laufzeit07.2017 - 06.2019

Migration erzählen - Raccontare le migrazioni. Theaterarbeit und interkulturelle Kommunikation für Schulen – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-049/16 BudgetCHF 166'000 VerantwortlichRuth Hungerbühler Savary Laufzeit02.2017 - 01.2019

Kontinenzförderung nach Schlaganfall: Entwicklung, Implementation und Evaluation einer komplexen Intervention – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-065/15 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichSusi Saxer Laufzeit01.2016 - 12.2018

Kompass Verdichtung: Bauliche Verdichtungsprojekte kooperativ umsetzen – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-064/15 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichNicola Hilti Laufzeit04.2016 - 02.2018

AALiving Lab@home: Aufbau einer natürlichen Testumgebung für AAL (Ambient Assisted Living)-Innovationen in der Ostschweiz – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-063/15 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichSabina Misoch Laufzeit01.2016 - 01.2018

Nachhaltige Ablösungen in der Sozialhilfe – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-062/15 BudgetCHF 250'000 VerantwortlichDaniel Iseli Laufzeit03.2016 - 09.2018

Selbstbestimmungsfähigkeit alter Menschen: Entscheidungshilfen für die KESB – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-061/15 BudgetCHF 290'000 VerantwortlichMarcel Meier Kressig Laufzeit02.2016 - 01.2018

Senior Living Lab – BREF 2014
Projekt nummerGRS-067/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichHenk Verloo Laufzeit01.2015 - 05.2017

WIF – Wissenslandschaft Fremdplatzierung – BREF 2014
Projekt nummerGRS-066/14 BudgetCHF 298'000 VerantwortlichStefan Eberitzsch Laufzeit08.2015 - 07.2017

Social Power Project – BREF 2014
Projekt nummerGRS-065/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichRoman Rudel Laufzeit03.2015 - 11.2017

ART for AGES – BREF 2014
Projekt nummerGRS-064/14 BudgetCHF 294'000 VerantwortlichAaron Williamon Laufzeit06.2015 - 11.2017

Systemische Diagnostik für die Soziale Arbeit – BREF 2014
Projekt nummerGRS-063/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichPeter Sommerfeld Laufzeit05.2015 - 09.2017

(E-)Nudging: Verhaltensänderung durch «Anstupsen»
– BREF 2013

Projekt nummerGRS-057/13 BudgetCHF 298'000 VerantwortlichEdith Maier Laufzeit03.2014 - 09.2017

Lebensqualitätsindex für Gemeinden – BREF 2013
Projekt nummerGRS-056/13 BudgetCHF 284'000 VerantwortlichLukas Schmid Laufzeit04.2014 - 03.2016

#Schlüsselsituationen: Kasuistik-Datenbank und Online Diskurs über Best Practice in der Sozialen Arbeit – BREF 2013
Projekt nummerGRS-055/13 BudgetCHF 282'000 VerantwortlichRegula Kunz Laufzeit06.2014 - 09.2016

Unterstützung pflegender und betreuender Angehöriger älterer Menschen – BREF 2013
Projekt nummerGRS-054/13 BudgetCHF 297'000 VerantwortlichMartin Müller Laufzeit03.2014 - 09.2016

Neue Verfahren für die demokratische Stadtentwicklung – BREF 2013
Projekt nummerGRS-053/13 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichMatthias Drilling Laufzeit04.2014 - 02.2017

ALCOVES; architecture et soins infirmiers en psychiatrie – BREF 2012
Projekt nummerGRS-053/12 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichPieter Versteegh Laufzeit04.2013 - 12.2017

INCUMENT; Innovationsprogramm für die Praxis der Sozialen Arbeit – BREF 2012
Projekt nummerGRS-052/12 BudgetCHF 293'000 VerantwortlichAnne Parpan-Blaser Laufzeit05.2013 - 11.2015

INSOCH: Die Sozialfirma als Grundstein sozialer Innovation – BREF 2012
Projekt nummerGRS-051/12 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichLuca Crivelli Laufzeit03.2013 - 10.2016

Bildungsräume der Kinder und Jugendlichen: Gemeinde als tragendes Netz – BREF 2012
Projekt nummerGRS-050/12 BudgetCHF 262'000 VerantwortlichChristian Reutlinger Laufzeit03.2013 - 12.2015

SUN Swiss Urban NeighbourWoods – BREF 2012
Projekt nummerGRS-049/12 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichBianca Baerlocher Laufzeit04.2013 - 12.2015

FabLab Neuchâtel; Co-création entreprises & HES – BREF 2011
Projekt nummerGRS-063/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichJérôme Mizeret Laufzeit01.2012 - 04.2015

EEROS; An Easy, Elegant, Reliable, Open and Safe Robotic Software – BREF 2011
Projekt nummerGRS-062/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichEinar Nielsen Laufzeit01.2012 - 07.2015

MissionFusion; Kompetenznetzwerk und integrierte Informationssysteme im Krisenfall – BREF 2011
Projekt nummerGRS-061/11 BudgetCHF 292'000 VerantwortlichThomas Jarchow-von Büren Laufzeit08.2012 - 01.2017

Competence Center for Complex Digital Forensics - BREF 2011
Projekt nummerGRS-060/11 BudgetCHF 267'000 VerantwortlichDavid Billard Laufzeit03.2012 - 10.2014

Business Incubator for the Hospitality Industry – BREF 2011
Projekt nummerGRS-059/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichRémi Walbaum Laufzeit04.2012 - 07.2015

Der Mittelbau an Fachhochschulen
Projekt nummerGRS-014/11 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichMartina Zölch Laufzeit06.2011 - 04.2013

SwissSunScreen; In vitro evaluation and standardization of sunscreen products – BREF 2010
Projekt nummerGRS-044/10 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichGeorgios Imanidis Laufzeit03.2011 - 01.2014

Simple Machine-to-Machine Communication Systems – BREF 2010
Projekt nummerGRS-043/10 BudgetCHF 290'000 VerantwortlichBertrand Hochet Laufzeit02.2011 - 06.2014

Kompetenzzentrum Wohnumfeld – BREF 2010
Projekt nummerGRS-041/10 BudgetCHF 210'000 VerantwortlichJoachim Schöffel Laufzeit03.2011 - 01.2015

Kompetenzzentrum für Künstliche Gewebe zur Wirkstoffprüfung und Medikamentenentwicklung – BREF 2010
Projekt nummerGRS-040/10 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichUrsula Graf-Hausner Laufzeit01.2011 - 05.2013

Inno_Kick; Plateforme dédiée à l’innovation pour start-up et PME/PMI – BREF 2010
Projekt nummerGRS-039/10 BudgetCHF 285'000 VerantwortlichNathalie Nyffeler Laufzeit02.2011 - 12.2013

Wissensmanagement für nachhaltige Landwirtschaft – BREF 2009
Projekt nummerGRS-043/09 BudgetCHF 294'550 VerantwortlichJan Grenz Laufzeit12.2009 - 01.2012

VIP – Voucher for Innovation Partnerships – BREF 2009
Projekt nummerGRS-042/09 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichGiorgio Travaglini Laufzeit04.2010 - 12.2013

FabLab der Hochschule Luzern – BREF 2009
Projekt nummerGRS-041/09 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichPatricia Wolf Laufzeit02.2010 - 06.2012

Innovationsförderung in Schweizer Gemeinden – BREF 2009
Projekt nummerGRS-040/09 BudgetCHF 294'000 VerantwortlichUrs Sauter Laufzeit06.2010 - 10.2012

Design-getriebene Innovationsprojekte mit KMU – BREF 2009
Projekt nummerGRS-039/09 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichClaudia Acklin Laufzeit01.2010 - 02.2013

Diffusion «Programmatik und Entwicklung der schweizerischen Fachhochschulen»
Projekt nummerGRS-025/09 BudgetCHF 94'000 VerantwortlichKarl Jakob Weber Laufzeit10.2009 - 01.2011


Projektleitung

Prof. Dr. Joachim Schöffel, Hochschule für Technik Rapperswil, Institut für Raumentwicklung, Oberseestrasse 10, 8640 Rapperswil (Schweiz), joachim.notexisting@nodomain.comschoeffel@hsr.notexisting@nodomain.comch


Abstract

Wie die Qualität der Wohnung ist auch die Qualität des Wohnumfelds für das Wohlbefinden in einer Siedlung von elementarer Bedeutung. Dieser werden die gebaute Wirklichkeit und Neuplanungen in der Praxis allerdings nicht gerecht. Sozialforscher und Architekten fordern ebenso wie Experten aus der Verwaltung und Immobilienwirtschaft entsprechend qualitative Standards, Beratungskompetenz, Anreize und Instrumente.

Ziel des Projektes ist, basierend auf über Jahre entwickelten Forschungserkenntnissen, ein Kompetenzzentrum für Wohnumfeld aufzubauen, das den Brückenschlag zwischen aktuellen Forschungsergebnissen zum Themenkomplex Wohnumfeld mit der Praxis herstellt. Das Angebot richtet sich in erster Linie an die mit der Wohnumfeldthematik befassten Akteursgruppen Immobilienwirtschaft, Projektentwickler und Landschaftsarchitekten, Gemeindebehörden und den Landschaftsbau.

Es setzt sich aus Beratungsleistungen und Anwendungsinstrumenten für die Akteure aus den verschiedenen Wohnumfeldthemen zu folgenden Themenfeldern zusammen: Wohnumfeldqualität (Was macht ein gutes Wohnumfeld aus?), Wohnumfeldkosten (Was kostet ein qualitätvolles Wohnumfeld?), Marktwert des Wohnumfelds (Welche Wohnumfeldqualiät ist rentabel?), Wohnumfeldplanung (Wie kann Wohnumfeldqualität gesichert werden?).

Über ein diversifiziertes, nachfrageorientiertes Leistungsangebot soll das Kompetenzzentrum langfristig finanziell selbsttragend sein. Entsprechend wird eine Marktstrategie und -analyse erarbeitet und das Angebot über strategische Allianzen zu Praxispartnern, Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation verbreitet.

Was ist das Besondere an diesem Projekt?

Das Projekt leistet als Modellprojekt im Programm «BREF – Brückenschläge mit Erfolg» einen wichtigen Beitrag für den Brückenbau zwischen angewandter Forschung und Wirtschaft durch die Überführung von Forschungswissen in Beratungsdienstleistungen und Anwendungsinstrumente. Denn es fehlt bei den mit dem Wohnumfeld befassten Akteuren an Wissen und Methodenkompetenz, um beurteilen zu können, was ein gutes Wohnumfeld ausmacht und was es in Herstellung und Unterhalt kostet. Mit dem Aufbau eines neuen und in der Schweiz einzigartigen Kompetenzzentrums setzt die HSR an einem aktuellen und bedarfsorientierten Thema an. Interne (interdisziplinär besetztes Team) und externe (strategische Allianzen, Praxispartner) Kompetenzen werden synergetisch vernetzt. Das Projekt zeichnet sich durch eine breit ausgerichtete Strategie zum Fachaustausch und zur Wissenschaftskommunikation aus.

Stand/Resultate

Die Gründungsveranstaltung des Kompetenzzentrums Wohnumfeld am 18.April 2012 besuchten Vertre-ter von Städten und Gemeinden, von grossen Immobilienunternehmungen und von bedeutenden Verbänden wie SIA, BSLA. VLP-ASPAN sowie vom Bundesamt für Wohnungswesen BWO. Das Forschungs- und Dienstleistungskonzept des Kompetenzzentrums wurde sehr positiv aufgenommen. Insbesondere im ganzheitlichen Ansatz und in den neu entwickelten Anwendungsinstrumenten wird ein Innovationsgehalt gesehen.

Mit Webauftritt, adressatengerechten Werbeflyern und deren Verteilung über Multiplikatoren, der Gründungstagung und direkten Kontakten zu Gemeinden und Immobilienunternehmen wurde begonnen, das Kompetenzzentrum am Markt bekannt zu machen. Die erforschten Grundlagen sind im Lehrkonzept für Raumplaner und Landschaftsarchitekten an der Hochschule für Technik Rapperswil HSR implementiert.

Die Toolbox des Kompetenzzentrums Wohnumfeld umfasst Weiterbildungsmodule für die Immobilienwirtschaft und Bauverwalter, den Forschungsschwerpunkt Wohnumfeld und Innenentwicklung, eine Good – Practice Datenbank und ein Qualitätserfassungstool für die öffentlichen und privaten Bereiche des Wohnumfelds.

Publikationen

Schöffel, J. und R. Kemper 2009, «Beachtung für das Wohnumfeld», Immobilia 12/2009, SVIT Schweiz;
Schöffel, J (Interview) 2012, «Es lohnt sich, ins Wohnumfeld zu investieren», Wohnen 7/8 2012, WBG Schweiz;
Schöffel, J. und A. Schemmel 2012, «Mit gutem Wohnumfeld profilieren», Immobilia 9/2012, SVIT Schweiz.
Schöffel, J. und R. Kemper (2013), «Zwischen Privateigentum und öffentlichem Interesse», Schweizer Gemeinde 1/2013, Schweizerischer Gemeindeverband;
Schöffel J und R. Kemper (2014), «Die vergessene Qualität vor der Haustür», HSR – Magazin 1/2014, Hochschule für Technik Rapperswil;
Schöffel, J. und R. Kemper (2014), «Was nicht nur Eigentümer am Wohnumfeld interessiert», Sonderheft Baudienstleister März 2014, Fachnorm Medien;
Schöffel, J. und R. Kemper (erscheint 2014), «Die Bedeutung des Wohnumfelds für die Bau- und Immobilienwirtschaft», Zwischen Lebenswelt und Rendite (Beitrag für einen Sammelband); Drilling, M.; Schnur, O. (Hrsg.), Springer VS. Bielefeld.

Medienecho

Zwischen Privateigentum und öffentlichem Interesse, Schweizer Gemeinde, 16.1.2013
Mit gutem Wohnumfeld profilieren, Immobilia, September 2012
Es lohnt sich, ins Wohnumfeld zu investieren, Wohnen 7/8, Juli-August 2012

Links

http://www.wohnumfeld.ch/
http://www.irap.ch
http://www.bwo.admin.ch

Am Projekt beteiligte Personen

Prof. Dr. Joachim Schöffel, Projektleiter, joachim.schoeffel@hsr.ch
Prof. Dr. Susanne Kytzia, IBU Institut für Bau und Umwelt, susanne.kytzia@hsr.ch
Andrea Schemmel, IRAP Institut für Raumentwicklung, andrea.schemmel@hsr.ch
Dario Sciuchetti, IRAP Institut für Raumentwicklung, dario.sciuchetti@hsr.ch
Raimund Kemper, IRAP Institut für Raumentwicklung, raimund.kemper@hsr.ch

Letzte Aktualisierung dieser Projektdarstellung

04.02.2015