IM JAHR 2015 BEWILLIGTES PROJEKT

Wissenschaftsbarometer Schweiz

Redaktion

Für den Inhalt der Angaben zeichnet die Projektleitung verantwortlich.


Kooperation

Dieses von der Gebert Rüf Stiftung geförderte Projekt wird von folgenden weiteren Projektpartnern mitgetragen: Mercator Schweiz; IPMZ – Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich


Projektdaten

Projekt-Nr.: GRS-025/15
Förderbeitrag: CHF 174'000
Bewilligung: 16.04.2015
Dauer: 01.2016 - 12.2022
Handlungsfeld: Scientainment, seit 2013


Neue Wege der Kulturvermittlung im ländlichen Raum IV
Projekt nummerGRS-037/17 BudgetCHF 40'000 VerantwortlichRoland Scotti Laufzeit09.2017 - 08.2018

Leonardo multimedial – Wissenschaftsreportagen von Jugendlichen für Jugendliche
Projekt nummerGRS-071/16 BudgetCHF 81'000 VerantwortlichMatthias Künzler Laufzeit06.2017 - 06.2018

Camp Discovery 2017 – 2019
Projekt nummerGRS-061/16 BudgetCHF 130'000 VerantwortlichJennifer Flück Laufzeit02.2017 - 12.2019

science+fiction 2017 – Das Festival für Wissenschaft und Film
Projekt nummerGRS-036/16 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichGabriel Heim Laufzeit01.2017 - 07.2017

Konsolidierung «Wissen im Verbund für Regionalzeitungen»
Projekt nummerGRS-035/16 BudgetCHF 360'000 VerantwortlichBeat Glogger Laufzeit02.2017 - 12.2017

Umsetzungsprojekt «Tangible Virtual Models»
Projekt nummerGRS-030/16 BudgetCHF 49'000 VerantwortlichNiklaus Sebastian Heeb Laufzeit10.2016 - 12.2017

Neue Wege der Kunstvermittlung im ländlichen Raum III
Projekt nummerGRS-012/16 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichRoland Scotti Laufzeit05.2016 - 06.2017

Kindern Wege in Natur und Technik erschliessen (KiNaT)
Projekt nummerGRS-010/16 BudgetCHF 314'000 VerantwortlichSusanne Metzger Laufzeit05.2017 - 12.2019

Pier 17 Science Studio
Projekt nummerGRS-007/16 BudgetCHF 200'000 VerantwortlichBenjamin Bollmann Laufzeit10.2016 - 12.2018

Magic Science III: Konsolidierung
Projekt nummerGRS-003/16 BudgetCHF 140'000 VerantwortlichUrs Gfeller Laufzeit09.2016 - 09.2019

Gottfried Schatz Memorial Symposium
Projekt nummerGRS-001/16 BudgetCHF 40'000 VerantwortlichErich Nigg Laufzeit01.2016 - 10.2016

Tangible Virtual Models
Projekt nummerGRS-083/15 BudgetCHF 88'000 VerantwortlichNiklaus Sebastian Heeb Laufzeit04.2016 - 12.2017

Mental Work: A Cognitive-Industrial Revolution
Projekt nummerGRS-082/15 BudgetCHF 82'500 VerantwortlichJosé del R. Millan Laufzeit08.2016 - 06.2018

Eine Nacht mit Albert
Projekt nummerGRS-070/15 BudgetCHF 18'500 VerantwortlichSimon Hofmann Laufzeit03.2016 - 08.2016

Filmprojekte Ökobeichtstuhl
Projekt nummerGRS-048/15 BudgetCHF 85'000 VerantwortlichIsabel Jaisli Laufzeit09.2015 - 09.2016

Crowdfunding Science
Projekt nummerGRS-040/15 BudgetCHF 325'000 VerantwortlichLuc Henry Laufzeit08.2016 - 07.2018

What the Cell?!? Dein Leben in 3 Akten
Projekt nummerGRS-037/15 BudgetCHF 20'000 VerantwortlichAndrin Wacker Laufzeit10.2015 - 12.2016

Beyond X – Experiment Experience Express
Projekt nummerGRS-035/15 BudgetCHF 249'800 VerantwortlichPermi Jhooti Laufzeit03.2016 - 08.2017

SciencEmotion: Interaktive Darstellung von IT-Berufen/IT-Projekten
Projekt nummerGRS-034/15 BudgetCHF 230'000 VerantwortlichAmina Ovcina Cajacob Laufzeit03.2016 - 12.2018

Mad Scientist Festival – Wissenschaft auf der Bühne
Projekt nummerGRS-029/15 BudgetCHF 30'000 VerantwortlichRoland Fischer Laufzeit08.2015 - 02.2017

Wissenschaft – stark gerafft
Projekt nummerGRS-028/15 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichChristoph Schuler Laufzeit10.2015 - 03.2017

Wissenschaftsbarometer Schweiz
Projekt nummerGRS-025/15 BudgetCHF 174'000 VerantwortlichMike S. Schäfer Laufzeit01.2016 - 12.2022

Magic Science II
Projekt nummerGRS-072/14 BudgetCHF 86'000 VerantwortlichUrs Gfeller Laufzeit02.2015 - 01.2016

Wissen im Verbund für Regionalzeitungen
Projekt nummerGRS-071/14 BudgetCHF 381'000 VerantwortlichBeat Glogger Laufzeit09.2015 - 02.2017

science+fiction 2016 – Das Festival für Wissenschaft und Film
Projekt nummerGRS-070/14 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichGabriel Heim Laufzeit01.2016 - 06.2016

Neue Wege der Kunstvermittlung im ländlichen Raum II
Projekt nummerGRS-069/14 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichRoland Scotti Laufzeit04.2015 - 04.2016

PATHOS – Poetic Animatronics Through Hands on Systems
Projekt nummerGRS-056/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichEinar Nielsen Laufzeit05.2015 - 08.2017

Ökobeichtstuhl
Projekt nummerGRS-051/14 BudgetCHF 190'000 VerantwortlichIsabel Jaisli Laufzeit01.2015 - 03.2017

Inspiring Swiss Science Communication
Projekt nummerGRS-045/14 BudgetCHF 57'000 VerantwortlichChristian Simm Laufzeit01.2015 - 05.2017

Konsolidierung «Wissen in der Pendlerzeitung»
Projekt nummerGRS-043/14 BudgetCHF 736'000 VerantwortlichBeat Glogger Laufzeit12.2014 - 12.2016

Hirni – Spokenword mit Selbstversuch
Projekt nummerGRS-040/14 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichYasemin Tutav Laufzeit08.2014 - 06.2017

Camp Discovery 2014 - 2016
Projekt nummerGRS-074/13 BudgetCHF 189'300 VerantwortlichJennifer Flück Laufzeit02.2014 - 03.2017

SimplyNano Experimentierkoffer
Projekt nummerGRS-059/13 BudgetCHF 45'000 VerantwortlichThomas Flüeler Laufzeit04.2014 - 04.2015

Mad Scientist Festival
Projekt nummerGRS-058/13 BudgetCHF 26'000 VerantwortlichRoland Fischer Laufzeit03.2014 - 01.2015

Wildes Wissen – Schauspielhaus Zürich
Projekt nummerGRS-047/13 BudgetCHF 54'000 VerantwortlichBarbara Higgs Laufzeit08.2013 - 03.2017

Magic Science I
Projekt nummerGRS-046/13 BudgetCHF 70'000 VerantwortlichUrs Gfeller Laufzeit01.2014 - 03.2017

Konzept «science+fiction»
Projekt nummerGRS-034/13 BudgetCHF 40'000 VerantwortlichCorinne Goetschel Laufzeit12.2013 - 11.2014

Neue Wege der Kunstvermittlung im ländlichen Raum I
Projekt nummerGRS-031/13 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichRoland Scotti Laufzeit03.2014 - 05.2015

Think-Tank Fellows als Inkubatoren für ehrenamtliche Wissenschaftstätigkeit - foraus
Projekt nummerGRS-029/13 BudgetCHF 188'000 VerantwortlichEmilia Pasquier Laufzeit01.2014 - 06.2016

Inhaltsentwicklung Wissenschaftskommunikation
Projekt nummerGRS-011/13 BudgetCHF 500'000 VerantwortlichMatthias Erzinger Laufzeit05.2013 - 06.2014

Die Osmose einfach erklärt am Projekt «OsmoBlue»
Projekt nummerGRS-034/12 BudgetCHF 7'000 VerantwortlichUrs Aeschbacher Laufzeit09.2012 - 01.2014

Wissenschaftskommunikation für junge Menschen: Evaluation Doppelseite «Wissen» in 20Minuten
Projekt nummerGRS-011/12 BudgetCHF 45'000 VerantwortlichVinzenz Wyss Laufzeit02.2012 - 03.2013

Konsolidierung «Wissen in der Pendlerzeitung»
Projekt nummerGRS-047/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichBeat Glogger Laufzeit12.2011 - 12.2012

Swiss Academia and the Social Media Landscape
Projekt nummerGRS-033/10 BudgetCHF 297'000 VerantwortlichChristian Simm Laufzeit01.2011 - 04.2013

Konsolidierung Pilotphase «Wissen» in 20Minuten
Projekt nummerGRS-030/10 BudgetCHF 65'000 VerantwortlichBeat Glogger Laufzeit12.2009 - 11.2010

Aufbau und Betrieb eines Multimedia-Lab
Projekt nummerGRS-049/09 BudgetCHF 160'000 VerantwortlichAlbert Lutz Laufzeit01.2011 - 04.2013


Projektleitung

Prof. Dr. Mike S. Schäfer, Universität Zürich, IPMZ, Andreasstrasse 15, 8050 Zürich (Schweiz), m.notexisting@nodomain.comschaefer@ipmz.notexisting@nodomain.comuzh.notexisting@nodomain.comch


Abstract

Das Wissenschaftsbarometer Schweiz erhebt, über welche Kanäle, in welcher Form und wie häufig Schweizer Bürgerinnen und Bürger mit wissenschaftlichen Themen in Kontakt kommen und mit welchem Wissen und welchen Einstellungen dies einhergeht. Mittels dieser repräsentativ angelegten, alle drei Jahre stattfindenden Befragung der Schweizer Bevölkerung lassen sich der gegenwärtige, tiefgreifende Wandel der Wissenschaftskommunikation und ihres Publikums nachvollziehen und Zusammenhänge zwischen Wissenschaftskommunikation, ihrer Nutzung und Reaktionen auf Seiten des Publikums aufdecken. Es finden drei Befragungswellen – 2016, 2019 und 2022 – statt sowie drei begleitende Workshops. Ziel ist, das Projekt auch nach 2022 dauerhaft weiterzuführen.

Was ist das Besondere an diesem Projekt?

Das WissensCHaftsbarometer ist konzipiert als regelmässige repräsentative Befragung der Schweizer Wohnbevölkerung. Durch die Daten, die dabei generiert werden, wird deutlich, welche Segmente der Bevölkerung durch (klassischen) Wissenschaftsjournalismus erreicht werden, welche Rollen neue Medien spielen, wo andere Kanäle der Wissenschaftskommunikation wie Veranstaltungen oder Museen relevant sind und wo gegebenenfalls Probleme und Potenziale der Wissenschaftskommunikation liegen.

Da das Projekt als Langzeituntersuchung angelegt ist, lässt sich mit ihm zudem der Wandel der Wissenschaftskommunikation und ihrer Nutzung durch das Schweizer Publikum nachvollziehen. Entsprechend sind Empfehlungen für die Kommunikation von wissenschaftlichen Institutionen, den Wissenschaftsjournalismus und die Wissenschaftspolitik möglich und Anpassungen und Reaktionen auf den Wandel der Wissenschaftskommunikation können vorgenommen werden.

Die Ergebnisse des Projektes werden wissenschaftlich nutzbar sein, aber auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht – über Workshops mit Stakeholdern, eine projekteigene Website, Social Media und Pressemitteilungen sowie die Bereitstellung der Datensätze in Datenbanken. Auf ihrer Basis wird es möglich sein, fundierte(re) Empfehlungen für die Wissenschaftskommunikation in der Schweiz zu formulieren und passgenauere Förderentscheidungen in diesem Bereich zu treffen.

Stand/Resultate

Im März 2016 traf sich der Projektbeirat mit den Forscherinnen und Forschern des Wissenschaftsbarometers Schweiz an der Universität Zürich das ersten Mal. Das Team des Wissenschaftsbarometers Schweiz diskutierte zusammen mit dem Beirat eine erste Version des Fragebogens.

Die telefonischen Befragungen für das Wissenschaftsbarometer 2016 wurden Ende Juni abgeschlossen. Innerhalb von drei Wochen im Juni wurden 1'050 Schweizer Bürgerinnen und Bürger in allen Sprachregionen zu ihren Einstellungen zu Wissenschaft und ihren diesbezüglichen Informationsquellen befragt.

Die Broschüre mit den Kernergebnissen der ersten Befragung wurde im September 2016 veröffentlicht und einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Publikationen

Tabellenband , mit den kompletten und detaillierten Ergebnissen des Wissenschaftsbarometer Schweiz 2016. Ende November 2016
Broschüre/Brochure mit den Kernergebnissen des Wissenschaftsbarometer Schweiz 2016
Schäfer, Mike S. (2015): Media Communication about Science and its Importance and Implications for Survey Research. International Workshop «Innovation and Advances in Survey-Based Research on Public Attitudes towards Science». Schloss Rauischholzhausen. 8.-10.6.2015;
Schäfer, Mike S. (2015): Das WissensCHaftsbarometer Schweiz. «Forum Wissenschaftskommunikation» von «Wissenschaft im Dialog», Nürnberg. 8.11.2015.

Medienecho

Der Wissenschaftsbarometer auf Twitter
Der Wissenschaftsbarometer auf Facebook
Wie hältst du es mit der Forschung?, NZZ, 22.9.2010
Wissenschaft schlägt Sport, SRF News, 22.9.2016
Schweizer Bevölkerung steht der Wissenschaft positiv gegenüber, Horizont, 22.9.2016

Links

wissenschaftsbarometer.ch

Am Projekt beteiligte Personen

Projektleitung
Prof. Dr. Mike S. Schäfer, IPMZ – Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich
Prof. Dr. Julia Metag, Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung DCM, Universität Freiburg/ Université de Fribourg

Projektmitarbeiter
Dr. des. Silje Kristiansen, IPMZ - Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich
M.A. Adrian Rauchfleisch, IPMZ - Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich

Projektbeirat
Prof. Dr. Martin Bauer, London School of Economics, Hrsg. der Fachzeitschrift «Public Understanding of Science», Experte für Survey-Forschung
Prof. Dr. Heinz Bonfadelli, Universität Zürich, Experte für Gesundheits- und Atomkraftkommunikation, Autor von «Medienwirkungsforschung»
Dr. Fabienne Crettaz von Roten, Université de Lausanne, Expertin für Surveyforschung, v.a. zu Einstellungen der Bevölkerung zu Wissenschaft,
Dr. Philipp Burkard, Geschäftsführer von Science et Cite, Bern,
Prof. Dr. Stephan Ruß-Mohl, Università della Svizzera Italiana Lugano, Experte für Wissenschaftskommunikation und Wissenschaftsjournalismus,
Dr. Markus Weisskopf, Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog, Berlin

Letzte Aktualisierung dieser Projektdarstellung

01.03.2017