IM JAHR 2015 BEWILLIGTES PROJEKT

Nachhaltige Ablösungen in der Sozialhilfe – BREF 2015 «Soziale Innovation»

Redaktion

Für den Inhalt der Angaben zeichnet die Projektleitung verantwortlich.


Kooperation

Dieses Projekt ist einer der fünf Gewinner der Jahresausschreibung 2015 «BREF – Brückenschläge mit Erfolg» – ein Kooperationsprogramm von Gebert Rüf Stiftung und swissuniversities.

Projektpartner: Kantonales Sozialamt der Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) des Kantons Bern


Projektdaten

Projekt-Nr.: GRS-062/15
Förderbeitrag: CHF 250'000
Bewilligung: 05.11.2015
Dauer: 03.2016 - 09.2018
Handlungsfeld: BREF, seit 2009


AutoPlay: An objective system for the evaluation of very young children’s ludic development – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-054/16 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichEmmanuelle Rossini Laufzeit01.2017 - 12.2018

PROMO 35: Förderung des politischen Engagements von unter 35-Jährigen in der Gemeindeexekutive – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-053/16 BudgetCHF 200'000 VerantwortlichCurdin Derungs Laufzeit03.2017 - 01.2019

inklusiv: Ein Projekt zur beruflichen Integration psychisch erkrankter Jugendlicher. – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-052/16 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichAgnes von Wyl Laufzeit05.2017 - 04.2019

BEGIN – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-051/16 BudgetCHF 270'000 VerantwortlichJonathan Bennett Laufzeit04.2017 - 03.2019

Mobile Palliative Care – Entwicklung und Evaluation eines sensorbasierten Monitoringsystems zur Begleitung von Menschen am Lebensende und zur Entlastung von Angehörigen in der häuslichen Pflege – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-050/16 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichAndré Fringer Laufzeit07.2017 - 06.2019

Migration erzählen - Raccontare le migrazioni. Theaterarbeit und interkulturelle Kommunikation für Schulen – BREF 2016 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-049/16 BudgetCHF 166'000 VerantwortlichRuth Hungerbühler Savary Laufzeit02.2017 - 01.2019

Kontinenzförderung nach Schlaganfall: Entwicklung, Implementation und Evaluation einer komplexen Intervention – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-065/15 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichSusi Saxer Laufzeit01.2016 - 12.2018

Kompass Verdichtung: Bauliche Verdichtungsprojekte kooperativ umsetzen – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-064/15 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichNicola Hilti Laufzeit04.2016 - 02.2018

AALiving Lab@home: Aufbau einer natürlichen Testumgebung für AAL (Ambient Assisted Living)-Innovationen in der Ostschweiz – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-063/15 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichSabina Misoch Laufzeit01.2016 - 01.2018

Nachhaltige Ablösungen in der Sozialhilfe – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-062/15 BudgetCHF 250'000 VerantwortlichDaniel Iseli Laufzeit03.2016 - 09.2018

Selbstbestimmungsfähigkeit alter Menschen: Entscheidungshilfen für die KESB – BREF 2015 «Soziale Innovation»
Projekt nummerGRS-061/15 BudgetCHF 290'000 VerantwortlichMarcel Meier Kressig Laufzeit02.2016 - 01.2018

Senior Living Lab – BREF 2014
Projekt nummerGRS-067/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichHenk Verloo Laufzeit01.2015 - 05.2017

WIF – Wissenslandschaft Fremdplatzierung – BREF 2014
Projekt nummerGRS-066/14 BudgetCHF 298'000 VerantwortlichStefan Eberitzsch Laufzeit08.2015 - 07.2017

Social Power Project – BREF 2014
Projekt nummerGRS-065/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichRoman Rudel Laufzeit03.2015 - 11.2017

ART for AGES – BREF 2014
Projekt nummerGRS-064/14 BudgetCHF 294'000 VerantwortlichAaron Williamon Laufzeit06.2015 - 11.2017

Systemische Diagnostik für die Soziale Arbeit – BREF 2014
Projekt nummerGRS-063/14 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichPeter Sommerfeld Laufzeit05.2015 - 09.2017

(E-)Nudging: Verhaltensänderung durch «Anstupsen»
– BREF 2013

Projekt nummerGRS-057/13 BudgetCHF 298'000 VerantwortlichEdith Maier Laufzeit03.2014 - 09.2017

Lebensqualitätsindex für Gemeinden – BREF 2013
Projekt nummerGRS-056/13 BudgetCHF 284'000 VerantwortlichLukas Schmid Laufzeit04.2014 - 03.2016

#Schlüsselsituationen: Kasuistik-Datenbank und Online Diskurs über Best Practice in der Sozialen Arbeit – BREF 2013
Projekt nummerGRS-055/13 BudgetCHF 282'000 VerantwortlichRegula Kunz Laufzeit06.2014 - 09.2016

Unterstützung pflegender und betreuender Angehöriger älterer Menschen – BREF 2013
Projekt nummerGRS-054/13 BudgetCHF 297'000 VerantwortlichMartin Müller Laufzeit03.2014 - 09.2016

Neue Verfahren für die demokratische Stadtentwicklung – BREF 2013
Projekt nummerGRS-053/13 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichMatthias Drilling Laufzeit04.2014 - 02.2017

ALCOVES; architecture et soins infirmiers en psychiatrie – BREF 2012
Projekt nummerGRS-053/12 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichPieter Versteegh Laufzeit04.2013 - 12.2017

INCUMENT; Innovationsprogramm für die Praxis der Sozialen Arbeit – BREF 2012
Projekt nummerGRS-052/12 BudgetCHF 293'000 VerantwortlichAnne Parpan-Blaser Laufzeit05.2013 - 11.2015

INSOCH: Die Sozialfirma als Grundstein sozialer Innovation – BREF 2012
Projekt nummerGRS-051/12 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichLuca Crivelli Laufzeit03.2013 - 10.2016

Bildungsräume der Kinder und Jugendlichen: Gemeinde als tragendes Netz – BREF 2012
Projekt nummerGRS-050/12 BudgetCHF 262'000 VerantwortlichChristian Reutlinger Laufzeit03.2013 - 12.2015

SUN Swiss Urban NeighbourWoods – BREF 2012
Projekt nummerGRS-049/12 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichBianca Baerlocher Laufzeit04.2013 - 12.2015

FabLab Neuchâtel; Co-création entreprises & HES – BREF 2011
Projekt nummerGRS-063/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichJérôme Mizeret Laufzeit01.2012 - 04.2015

EEROS; An Easy, Elegant, Reliable, Open and Safe Robotic Software – BREF 2011
Projekt nummerGRS-062/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichEinar Nielsen Laufzeit01.2012 - 07.2015

MissionFusion; Kompetenznetzwerk und integrierte Informationssysteme im Krisenfall – BREF 2011
Projekt nummerGRS-061/11 BudgetCHF 292'000 VerantwortlichThomas Jarchow-von Büren Laufzeit08.2012 - 01.2017

Competence Center for Complex Digital Forensics - BREF 2011
Projekt nummerGRS-060/11 BudgetCHF 267'000 VerantwortlichDavid Billard Laufzeit03.2012 - 10.2014

Business Incubator for the Hospitality Industry – BREF 2011
Projekt nummerGRS-059/11 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichRémi Walbaum Laufzeit04.2012 - 07.2015

Der Mittelbau an Fachhochschulen
Projekt nummerGRS-014/11 BudgetCHF 50'000 VerantwortlichMartina Zölch Laufzeit06.2011 - 04.2013

SwissSunScreen; In vitro evaluation and standardization of sunscreen products – BREF 2010
Projekt nummerGRS-044/10 BudgetCHF 299'000 VerantwortlichGeorgios Imanidis Laufzeit03.2011 - 01.2014

Simple Machine-to-Machine Communication Systems – BREF 2010
Projekt nummerGRS-043/10 BudgetCHF 290'000 VerantwortlichBertrand Hochet Laufzeit02.2011 - 06.2014

Kompetenzzentrum Wohnumfeld – BREF 2010
Projekt nummerGRS-041/10 BudgetCHF 210'000 VerantwortlichJoachim Schöffel Laufzeit03.2011 - 01.2015

Kompetenzzentrum für Künstliche Gewebe zur Wirkstoffprüfung und Medikamentenentwicklung – BREF 2010
Projekt nummerGRS-040/10 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichUrsula Graf-Hausner Laufzeit01.2011 - 05.2013

Inno_Kick; Plateforme dédiée à l’innovation pour start-up et PME/PMI – BREF 2010
Projekt nummerGRS-039/10 BudgetCHF 285'000 VerantwortlichNathalie Nyffeler Laufzeit02.2011 - 12.2013

Wissensmanagement für nachhaltige Landwirtschaft – BREF 2009
Projekt nummerGRS-043/09 BudgetCHF 294'550 VerantwortlichJan Grenz Laufzeit12.2009 - 01.2012

VIP – Voucher for Innovation Partnerships – BREF 2009
Projekt nummerGRS-042/09 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichGiorgio Travaglini Laufzeit04.2010 - 12.2013

FabLab der Hochschule Luzern – BREF 2009
Projekt nummerGRS-041/09 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichPatricia Wolf Laufzeit02.2010 - 06.2012

Innovationsförderung in Schweizer Gemeinden – BREF 2009
Projekt nummerGRS-040/09 BudgetCHF 294'000 VerantwortlichUrs Sauter Laufzeit06.2010 - 10.2012

Design-getriebene Innovationsprojekte mit KMU – BREF 2009
Projekt nummerGRS-039/09 BudgetCHF 300'000 VerantwortlichClaudia Acklin Laufzeit01.2010 - 02.2013

Diffusion «Programmatik und Entwicklung der schweizerischen Fachhochschulen»
Projekt nummerGRS-025/09 BudgetCHF 94'000 VerantwortlichKarl Jakob Weber Laufzeit10.2009 - 01.2011


Projektleitung

Daniel Iseli, Berner Fachhochschule, Fachbereich Soziale Arbeit, Hallerstrasse 10, 3012 Bern (Schweiz), daniel.notexisting@nodomain.comiseli@bfh.notexisting@nodomain.comch


Abstract

Als letztes Netz im sozialen Sicherungssystem der Schweiz garantiert die Sozialhilfe die finanzielle Existenz von Personen in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen. Zwei Drittel der Personen und Familien wird nach einer gewissen Zeit der Unterstützung nachhaltig von der Sozialhilfe abgelöst. Rund ein Drittel ist jedoch zu einem späteren Zeitpunkt erneut auf Hilfe angewiesen. Für die Wiederanmeldung beim Sozialdienst gibt es sowohl Gründe auf der gesellschaftlichen Ebene als auch auf der Ebene der individuellen Biografien. Welchen Einfluss die Sozialdienste auf die Armutsdynamik haben, ist eine offene Frage.

Das Projekt setzt bei dieser Lücke an. Mit dem geplanten Vorhaben sollen die Erfolgsfaktoren für nachhaltige Ablösungen von der Sozialhilfe untersucht und die Erkenntnisse in die Praxis der Sozialdienste umgesetzt werden. Ziel ist es, dass die Hilfeprozesse von Sozialdiensten wirkungsorientiert gestaltet werden. Die Einführung der neuen Prozesse geschieht in ausgewählten Sozialdiensten bereits während der Projektdurchführung. Der interessierten Öffentlichkeit werden sie zum Abschluss des Projektes an einer gemeinsam mit den Praxispartnern durchgeführten Tagung als Prozessdesign, Broschüre und Weiterbildungsmodul vorgestellt.

Das Vorgehen besteht darin, dass aus den 68 Sozialdiensten im Kanton Bern drei Organisationen mit ausgeprägt hoher und drei mit ausgeprägt tiefer Wiederanmeldungsquote ausgewählt werden. Deren Hilfeprozesse sind auf Faktoren zur Verstärkung einer nachhaltigen Ablösung von Sozialhilfebeziehenden zu analysieren. Das Forschungsteam begleitet im Anschluss dieselben Sozialdienste bei der Anwendung der Erkenntnisse auf ihre Prozesse. Einerseits, um den Wissenstransfer zu gewährleisten und andererseits, um förderliche und hinderliche Faktoren für die Einführung wirkungsorientierter Prozesse zu erfassen. Die Wirkungsorientierung von Prozessen – theoretisch fundiert, empirisch abgestützt und in der Praxis erprobt – geschieht in enger Partnerschaft zwischen Forschenden und Fachpersonen.

Was ist das Besondere an diesem Projekt?

Die Armutsdynamik ist sowohl hinsichtlich des Einflusses durch gesellschaftliche Makrofaktoren (Salzgeber, Fritschi & Graf, 2010) als auch durch personenbezogene Mikrofaktoren (Haller, Jäggi & Belser, 2013, 2014) untersucht. Wenig erforscht ist jedoch, welchen Einfluss die Mesoebene – die Sozialdienste – auf die Armutsdynamik ausüben. Die vereinzelten Studien liefern Hinweise darauf, dass die Praxis der Sozialdienste durchaus einen Einfluss auf die Sozialhilfequote haben kann (Iseli & Steger, 2015; Müller de Menezes, 2012; Steger et al., 2015). Für die Zukunft sind Erkenntnisse zur langfristigen Wirkung von Sozialdienste vordringlich, um deren Effektivität zum Nutzen von Sozialhilfebeziehenden datenbasiert zu verbessern. Hier liefert die Studie einen Beitrag, indem kausale Zusammenhänge zwischen der Praxis der Sozialdienste und der Ablösung von unterstützten Personen dargelegt werden.

Das Projekt entwickelt gemeinsam mit Praxispartnern eine Prozessinnovation: Der Weg der Leistungserstellung wird optimiert, so dass die Abläufe der Sozialdienste effektiv, kreativ, aber auch ressourcenschonend auf die nachhaltige Ablösung abzielen. Als Resultat liefert das Projekt einen Prozessablauf als idealtypisches und massgeschneidertes Modell.

Stand/Resultate

Das Projekt startete im März 2016. Es konnten je drei Sozialdienste mit einer hohen bzw. tiefen nachhaltigen Ablösequote im Kanton Bern ausgewählt und für die Projektteilnahme gewonnen werden. Daraufhin wurden verschiedene Daten erhoben: Neben einer Analyse von insgesamt 300 Dossiers von Sozialhilfebeziehenden studierte das Projektteam die Dokumente der Sozialdienste und führte Interviews mit Sozialdienstleitenden, Sozialarbeitenden und Sozialhilfebeziehenden durch. Wenn im Herbst 2017 die Datenauswertung abgeschlossen ist, kann mit der Optimierung von Prozessen in den sechs Sozialdiensten begonnen werden.

Publikationen

Haller, D., Jäggi, F. & Belser, C. (2013). Lebenslage von Sozialhilfeklientinnen und -klienten in der deutschen Schweiz. impuls(Mai);
Haller, D., Jäggi, F. & Belser, C. (2014). Wirkungen der Sozialhilfe. Unterstützungsprozesse und ihre Effekte. impuls(Januar);
Iseli, D. & Steger, S. (2015). Widerspruch oder Synergie? Zur Kosteneffizienz und Qualität von Sozialdiensten. SozialAktuell, 47(7/8), 21-23;
Müller de Menezes, R. & Steger, S. (2014). Professionelle Sozialarbeit bedingt flexible Vorgehensweisen. Zeitschrift für Sozialhilfe, 111(1), 28-29;
Müller de Menezes, R. (2012). Soziale Arbeit in der Sozialhilfe. Eine qualitative Analyse von Fallbearbeitungen. Wiesbaden: Springer VS;
Salzgeber, R., Fritschi, T. & Graf, T. (2010). Zeitliche Verläufe in der Sozialhilfe. Bern: BFH, Fachbereich Soziale Arbeit;
Steger, S., Straub, L. & Iseli, D. (2015). Qualitäts- und Leistungscheck Sozialdienste (QLS). Synthesebericht im Auftrag der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern. Bern: BFH, Fachbereich Soziale Arbeit.

Medienecho

Noch keine

Links

Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit

Am Projekt beteiligte Personen

Prof. Daniel Iseli, Ko-Projektleiter, Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit
Dr. Claudia Michel, Ko-Projektleiterin, Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit
Simon Raphael Steger, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit
Roger Pfiffner, Dozent, Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit
Pascale Zürcher, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit
Manuela Grieb, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit

Praxispartnerin:
Janine Heldner, Gesundheits- und Fürsorgedirektion GEF des Kantons Bern, Leiterin Abteilung Existenzsicherung

Letzte Aktualisierung dieser Projektdarstellung

25.09.2017