innovationsfonds

SCIENTAINMENT

Mit Wissenschaft zu den Leuten

Nächster Eingabetermin:  01.09.2024

Wissenschaft geht uns alle an, sie erreicht aber nur einen Teil der Öffentlichkeit. Deshalb setzt sich die Gebert Rüf Stiftung zum Ziel, Wissenschaft mit Unterhaltung zu verknüpfen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Mit dem «Scientainment»-Programm werden Projekte unterstützt, denen es gelingt, die Menschen im Alltag mit relevanten Themen anzusprechen – möglichst direkt, attraktiv und wissenschaftlich fundiert. Dafür stehen jährlich CHF 2 Mio. zur Verfügung.

Ziel: Wissenschaftskommunikation jenseits von PR

Von der Produktion neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse über die Umsetzung neuer Technologien: Die Wissenschaft bestimmt unser Leben heute auf vielfältigste Weise. Die Entwicklungen sind so rasant, dass die adressatengerechte Vermittlung dieses neuen Wissens nicht Schritt halten kann. Über Neuigkeiten aus Forschung und Innovation wird zwar intensiv informiert, oft aber durch institutionelle PR-Interessen so beeinflusst, dass das Wissen nicht bei den Menschen ankommt. 

Darum braucht es eine wirksame Wissenschaftskommunikation, welche die breite Bevölkerung erreicht und die Übersetzungsarbeit von der Wissenschaft in die Gesellschaft als Daueraufgabe begreift. Scientainment leistet dies durch einen niederschwelligen Ansatz, der «Science» mit «Entertainment» verbindet und Themen aufgreift, die für das Alltagsleben der Leute relevant sind. Ziel ist, möglichst viele Menschen auf dieser Wertschöpfungskette des Wissens mit in die Zukunft zu nehmen – über attraktive und skalierbare Formate, denen es gelingt, das Publikum aktiv einzubinden und Diskussionen anzuregen. 

Förderkriterien

  • Das Projekt ist innovativ und vermittelt Wissen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik auf unterhaltsame Weise.
  • Die Kommunikationskanäle und Medienpartnerschaften sind so gewählt, dass das Projekt ein möglichst breites Publikum erreicht. 
  • Das Format ist skalierbar und löst bei der Zielgruppe ein starkes Involvement aus.
  • Das Projektteam ist möglichst interdisziplinär aufgestellt, mit Kompetenzen aus Wissenschaft und den relevanten Bereichen (z.B. Bildung, Kultur, Medien).

Es werden keine Veranstaltungen, Ausstellungen, isolierte Podcast-Projekte und Vorhaben gefördert, die Marketingaktionen oder institutionelle Kommunikationsarbeit zum Gegenstand haben oder Forschung über Wissenschaftskommunikation bezwecken.

Projekteingabe

Projekte können gemäss den allgemeinen Vorgaben quartalsweise (1. Februar, 1. Mai, 1. September, 1. Dezember) bei der Gebert Rüf Stiftung eingegeben werden. Das Eingabeverfahren ist zweistufig.

Nutzen Sie für die Eingabe unser Webportal und laden Sie dort alle erforderlichen Dokumente hoch gemäss nachfolgenden Leitlinien.

Projektevaluation

Das Handlungsfeld «Scientainment» ist als laufende Ausschreibung konzipiert. Der Selektionsprozess – von der Eingabe des Projektantrags (erste Stufe) zum Entscheid über das Projektgesuch (zweite Stufe) – dauert circa sechs Monate. Der Stiftungsrat trifft den Förderentscheid an seinen vierteljährlich stattfindenden Plenarsitzungen auf der Grundlage der Förderkriterien und der strategischen Ziele des Handlungsfeldes. In Ausnahmefällen kann der Projektantrag nach der ersten Eingabe, innerhalb von drei Monaten, direkt bewilligt werden.

Rückkommensanträge und Wiedererwägungsgesuche sind ausgeschlossen; über Förderentscheide wird keine Korrespondenz geführt.

Bewilligte Projekte finden hier weitere Informationen zu Fördervertrag, Berichterstattung und Projektkommunikation.

Innovationsfonds für multimedialen Wissenschaftsjournalismus

Als eigener Schwerpunkt des Scientainment-Programms fördert die GRS mit dem 2023 lancierten Innovationsfonds den multimedialen Wissenschaftsjournalismus. Ziel ist es, multimediale Formate im Schweizer (Wissenschafts-) Journalismus strukturell zu etablieren. Der Fonds ist mit einer halben Million Franken dotiert. Schweizer Medienschaffende, die sich mit gesellschaftsrelevanten Themen aus dem Bereich Wissenschaft und Technologie, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik beschäftigen, können zu den regulären vierteljährlichen Eingabeterminen einen Förderbeitrag in Höhe von rund CHF 20'000 beantragen, wenn sie mit redaktionsinternen oder externen Designer:innen und Programmier:innen ein Team bilden. Weiterführende Informationen sowie das separate Antragsformular finden Sie hier.

Bildstrecke oben

Bilder aus den Scientainment-Projekten NACHTAKTIV, Zürich; Hommage2021 © Yoshi Kusano, Bern; «Kino macht klug!», Verkehrshaus Luzern