FÖRDERSTRATEGIE

Originalität – Relevanz – Wirksamkeit

Die Gebert Rüf Stiftung versteht sich als private Förderstiftung, die grundlegend Neues bewirken will, das nachhaltig wirkt. Im Zentrum ihrer risikoaffinen Innovationsförderung stehen drei strategische Zielbereiche mit daraus abgeleiteten, thematischen Handlungsfeldern.

Förderpolitik

Die Gebert Rüf Stiftung sieht ihre Aufgabe darin, Risiken zu tragen und Finanzierungen zwecks Anschub zu leisten. Durch die Unterstützung von Projekten mit klarer Identität strebt sie eine messbare Hebelwirkung an. Sie positioniert sich in der seit längerem bekannten Finanzierungslücke, im sogenannten «Tal der Tränen», wo für viele innovative Projekte die Förderkette abreisst, keine Forschungsgelder mehr zur Verfügung stehen und noch kein Venture Kapital in Sicht ist.

Die Förderpolitik gilt insbesondere Projekten von unternehmerischen Nachwuchstalenten, die eigenständige Wege gehen. Die Projektförderung der Gebert Rüf Stiftung ist daher immer auch Personenförderung. Um Wirkung zu erzielen, legt die Stiftung Wert auf die Vernetzbarkeit von Einzelprojekten und auf deren Zuordnung zu ihren Handlungsfeldern.

Bei der Projektselektion kommen klare Kriterien zur Anwendung. Gefragt sind Projekte von hoher Relevanz und wissenschaftlicher Qualität, die durch «Originalität», «Wirksamkeit», «Transferpotential» und «Interdisziplinarität» abgesichert sind. Diese Grundkriterien kommen bei der Selektion mit einer Reihe von Positivkriterien und Negativkriterien zur Anwendung.

Zielbereiche und Handlungsfelder

Die acht laufenden Handlungsfelder sind in drei Zielbereiche gruppiert und bilden zusammen das mittelfristige Fördercluster der Gebert Rüf Stiftung. Dabei geht sie nicht isoliert vor, sondern vernetzt ihre Aktivitäten untereinander sowie in einer Reihe von Projektpartnerschaften, womit sie eine grössere Wirksamkeit ihrer Fördertätigkeit erreichen will.

ZIELBEREICHE

HANDLUNGSFELDER

I. Wissenschaft & Unternehmertum

Venture Kick
InnoBooster

First Ventures
Microbials
Clusterförderung

II. Wissenschaft & Öffentlichkeit

Scientainment
Osteuropa
 

III. Stiftung & Schweiz

Stiftung & Schweiz
 

 

Der Zielbereich «Wissenschaft & Unternehmertum» bezeichnet die zentrale Mission der Gebert Rüf Stiftung. Seit 1998 fördert sie «Science Entrepreneurship» von akademischen Nachwuchskräften an Schweizer Hochschulen. Im Zentrum stehen unternehmerisch geprägte Verbindungen von Wissenschaft mit gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Praxis.

Dem Zielbereich «Wissenschaft und Öffentlichkeit» gibt die Gebert Rüf Stiftung seit Stiftungsgründung seine Bedeutung. Sie fokussiert ihre Aktivitäten und Projektförderungen unter dem Titel «Scientainment» im Bereich der niederschwelligen Wissenschaftskommunikation. Daneben unterhält sie mit dem «Swiss South Caucasus Net – SSCN» ein breites sowie an der Basisausbildung und den Grundlagenbedürfnissen orientiertes Förderprogramm zur Entwicklung des Südkaukasus.

Im strategischen Zielbereich «Stiftung & Schweiz» engagiert sich die Gebert Rüf Stiftung seit dem Jahr 2000 für die nachhaltige Förderung des Stiftungsstandortes Schweiz im Sinne einer Professionalisierung des Sektors an der Schnittstelle von Politik, Wissenschaft und Förderpraxis.

Portfolio Laufende Handlungsfelder

Abgeschlossene Handlungsfelder

Die Handlungsfelder der Gebert Rüf Stiftung sind als zielgerichtete Schwerpunktengagements auf Zeit angelegt. Der Lebenszyklus eines Handlungsfelds gliedert sich in der Regel in eine Initial- und Anschubphase, eine Aufbauphase, eine Konsolidierungsphase und ein Outphasing, das die Auswertung der erreichten Wirkung miteinschliesst. Bereits abgeschlossene Handlungsfelder wie «NETS», «Swiss Baltic Net», «BREF» und «Rare Diseases – New Approaches» bzw. deren Weiterführung in neuer und auf die aktuellen Bedürfnisse zugespitzter Form (Handlungsfeld «Venture Kick», Handlungsfeld «Swiss South Caucasus Net», Handlungsfeld «First Ventures», Handlungsfeld «Microbials») zeigen, dass die Gebert Rüf Stiftung trotz ihrer auf Zeit angelegten Schwerpunktförderung eine thematische Kontinuität pflegt und in einem von strategischen Grundlegungen definierten Fördercluster aktiv ist.

Liste der abgeschlossenen Handlungsfelder: