IHR PROJEKT

Eine Förderbeziehung eingehen

Mit der Mittelzusprache beginnt zwischen Ihnen als Projektleiter und uns als private Förderagentur eine definierte Förderbeziehung. Der Rahmen bildet die Festlegung der spezifischen Projektbegleitung in einem Fördervertrag. Zentral ist die an Projektetappen gekoppelte Berichterstattung. Sie umfasst die Zwischen- und Schlussberichte für das stiftungsinterne Controlling wie auch die öffentliche Berichterstattung auf der Website der Gebert Rüf Stiftung. Darüber hinaus beinhaltet der Fördervertrag zwei Pflichtangebote im Bereich der ausserwissenschaftlichen Projektkommunikation.

Projektbegleitung

Die Förderbeziehung wird mit einem Fördergespräch eingeleitet und durch den Abschluss des Fördervertrags formalisiert. Mit dem Beginn Ihres Projektes soll dieses auf der Website der Gebert Rüf Stiftung öffentlich gemacht werden. Diese Webdarstellung ist regelmässig zu aktualisieren. Für die Angaben sind die Projektleiter verantwortlich.

Berichterstattung

Zwischen- und Schlussberichte sind zu den vertraglich vereinbarten Terminen und gemäss den nachfolgenden Vorgaben beizubringen. Der Projektabschluss findet im formellen Rahmen eines Abschlussgesprächs statt. Dabei werden die gegenseitige Einhaltung des Fördervertrags überprüft sowie die aus der Förderbeziehung einerseits und die aus dem Projekt andererseits gewonnenen Erkenntnisse in inhaltlicher und strategischer Hinsicht analysiert.

Projektkommunikation

«Public Understanding of Science» ist ein integriertes Förderziel der Gebert Rüf Stiftung und stellt deshalb bei jedem einzelnen Projekt eine Begleitaktivität dar: Die Projektleitung verpflichtet sich, die ausserwissenschaftliche Kommunikation als Teil der wissenschaftlichen Projektarbeit zu verstehen und entsprechend zu agieren. Neben der an die Medien gerichteten Öffentlichkeitsarbeit sind zwei klar festgelegte Engagements zu leisten:

Bei der Projektwerkstatt führt die Projektleitung den Labor- bzw. Forschungsbesuch einer Schulklasse der Sekundarstufe I/II durch.

Beim Medientraining nimmt einer der Projektmitarbeiter an einer Intensiv-Weiterbildung teil. Es stehen diverse Medienschulungskurse in deutscher, französischer und englischer Sprache zur Auswahl. Diese werden in Kooperation mit der Schweizer Journalistenschule (MAZ) in Olten und dem Schweizer Nationalfonds in Luzern und Lausanne mehrmals pro Jahr angeboten.

Gemäss Fördervertrag übernimmt die Gebert Rüf Stiftung für eine Person pro Projekt die gesamten Kurskosten. Bei der Anmeldung ist der Vermerk «Projekt Gebert Rüf Stiftung» sowie die Projektnummer anzubringen.

 

MAZ Medienkurse
Deutsch: Kameratraining (1 Tag); Schreibtraining (1 Tag oder 4 Halbtage); kombiniertes Schreib-/Kameratraining (2 Tage)
Englisch: Kameratraining (1 Tag); ab Juni 2017 kombiniertes Schreib-/Kameratraining (2 Tage)
Informationen/Anmeldung

 

SNF Medienkurse
Deutsch: Kameratraining (1 Tag), Schreibtraining (2 Tage)
Informationen/Anmeldung

Französisch: Kameratraining (1 Tag), Schreibtraining (2 Tage)
Informationen/Anmeldung

Öffentlichkeitsarbeit: Nennung der Gebert Rüf Stiftung

Im Rahmen jedes geförderten Projekts ist eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. In geeigneten Print- und Massenmedien soll dabei der jeweils konkrete Beitrag zur Lösung eines gesellschaftlich relevanten Problems dargestellt werden. Dabei besteht gemäss Fördervertrag eine Nennungspflicht: Wo immer sinnvoll, ist gemäss klaren Vorgaben auf unsere Projektpartnerschaft hinzuweisen.

Logos