PORTFOLIO

Projektdarstellungen auf der Webseite

Jedes von der Gebert Rüf Stiftung geförderte Projekt wird mit einer Webdarstellung zugänglich gemacht, die über die Kerndaten des Projektes informiert. Mit dieser öffentlichen Darstellung publiziert die Stiftung die erzielten Förderresultate und leistet einen Beitrag zur Kommunikation von Wissenschaft in die Gesellschaft.

Close

Bratsch 4.0 multipliziert sich

Redaktion

Für den Inhalt der Angaben zeichnet die Projektleitung verantwortlich.

Projektdaten

Projektleitung

Projektbeschreibung

Schulen erhalten mit der Kommunikationsplattform Hazu ganz neue Möglichkeiten in der Begleitung der Schülerinnen und Schüler. Schon mit minimalsten Computerkenntnissen wir ein produktiver und freudvoller Zugang in die digitale Welt und Denkweise möglich. Die Arbeitsweise mit Hazu lässt sich auf jede erdenkliche Situation und völlig ortsunabhängig anwenden. Ein gemeinsames Projekt lässt sich beispielsweise in Hazu planen, im Feld durchführen, in Hazu dokumentieren bzw. darstellen und mit Hilfe von mirroco auf Basis Lehrplan 21 in Echtzeit auswerten. Ebenso ist es je nach Bedarf möglich die Plattform für Zielerfassungen, Tagesplanungen, Lernmodule usw. zu nutzen. Dies ermöglicht eine Arbeitsweise, die Kindern den Weg des natürlichen Lernens bis hin zu den Anforderungen der aktuellen und künftigen Arbeitswelt ebnet. Das System, welches sich über mehrere Jahre im Schulalltag der Schule Bratsch bewährt und ständig weiterentwickelt hat, soll nun auch Kindern, Jugendlichen, Eltern und Pädagogen an vier weiteren Schulen zugänglich gemacht werden.

Stand/Resultate

Das Projekt ist geprägt durch eine auf die jeweiligen Bedürfnisse der Teilnehmerschulen angepasste Herangehensweise. In der Konzeptionsphase ab März/April 2023 erhielten die Teilnehmer eine fundierte Einführung durch Workshops in die Welt der digitalen Bildung mittels online Plattform Hazu. Die vorgängig erfasste Bedürfnisabklärung führte zu einer Grundstruktur, welche von den jeweiligen Schulen individuell angepasst werden kann. Bei allen vier Teilnehmerschulen konnte die Konzeptionsphase erfolgreich abgeschlossen werden. Die Implementierung in den Schulalltag der ausgewählten Klassen läuft aktuell. Während dieser Phase erhalten die Teilnehmer weiter Begleitung und Support. Die Schulen bekommen die Werkzeuge in die Hand, um eine Eigendynamik entstehen zu lassen, die verschiedene Ideen der Anwendung und Nutzung befruchtet.

Links

Am Projekt beteiligte Personen

Damian Gsponer, Projektleiter
Michael Schweyer, Projektpartner
Joachim Fuchs, Projektpartner
André Marty, Projektpartner
Mathias Duschl, Projektpartner

Letzte Aktualisierung dieser Projektdarstellung  25.01.2024