IMPACT

Mit Kennzahlen Förderwirkung aufzeigen

Seit 20 Jahren stellt die Gebert Rüf Stiftung mit gezielten Anschubfinanzierungen «Risikokapital» zur Verfügung und macht ein Projekt für weitere Trägerschaften anschlussfähig. In gewissen Fällen begleitet sie ein Projekt in die Konsolidierung und bis zur finanziellen Eigenständigkeit. Gegenwärtig finanziert und betreut die Gebert Rüf Stiftung – mit unterschiedlichem Mitteleinsatz und Begleitungsaufwand – über 156 Projekte. Seit der Stiftungsgründung konnten 826 Projekte bewilligt werden, wovon bereits 670 abgeschlossen sind.

Impulse geben

Durch ihr flexibles Förderkonzept kann die Gebert Rüf Stiftung der Forschung dort Impulse verleihen, wo die staatlichen Fördereinrichtungen aus institutioneller Risikoscheu Lücken hinterlassen. Mit ihren Handlungsfeldern lanciert die Gebert Rüf Stiftung regelmässig neue Themen. Der Erfolg ist dann gewährleistet, wenn es gelingt, diese Themen in der Förderlandschaft nachhaltig zu verankern.

Personenförderung

Über 90 % der ausgeschütteten Projektbeiträge fliessen in die Personenförderung. Mit den entsprechenden Finanzmitteln werden etwa 180 Vollstellen für Wissenschaftler und Nachwuchskräfte unterhalten beziehungsweise 250 Stellen teil- oder vollfinanziert. Insgesamt sind gegen 400 Mitarbeiter an laufenden Projekten beteiligt.

Ausschüttungen

Seit ihrer Gründung hat die Gebert Rüf Stiftung total CHF 195.8 Mio. freigesetzt, wovon CHF 178.7 Mio. in die direkte Projektförderung investiert wurden. Das jährliche Fördervolumen entwickelte sich wie folgt:

Ausschüttungen<br/>

Betriebsaufwand 2016

Im 19. Geschäftsjahr betrug der Stiftungsaufwand insgesamt 9.7 % oder CHF 1.5 Mio., wovon CHF 1.1 Mio. den direkten Projektaufwand für initiierende, begleitende und vernetzende Aufgaben ausmacht. Mit einem administrativen Aufwand von 2.6 % bzw. CHF 0.4 Mio. wurden die zentralen administrativen Aufgaben der Geschäftsstelle sichergestellt.