PORTFOLIO

Projektdarstellungen auf der Webseite

Jedes von der Gebert Rüf Stiftung geförderte Projekt wird mit einer Webdarstellung zugänglich gemacht, die über die Kerndaten des Projektes informiert. Mit dieser öffentlichen Darstellung publiziert die Stiftung die erzielten Förderresultate und leistet einen Beitrag zur Kommunikation von Wissenschaft in die Gesellschaft.

Close

Expedition Sirius – Selbstgesteuertes Lernen mit der Lernlandkarte

Redaktion

Für den Inhalt der Angaben zeichnet die Projektleitung verantwortlich.

Kooperation

Dieses von der Gebert Rüf Stiftung geförderte Projekt wird von folgenden weiteren Projektpartnern mitgetragen:

Projektdaten

Projektleitung

Projektbeschreibung

Die Lernlandkarte «Expedition Sirius» begleitet Schülerinnen und Schüler in allen Settings ihres persönlichen, individuellen Lernprozesses.

In einer sich rasant wandelnden Welt, in der neue Technologien und Herausforderungen kontinuierlich entstehen, ist lebenslanges Lernen zu einer Schlüsselkompetenz geworden. Damit dies gelingen kann, müssen Menschen in der Lage sein, selbstwirksam und selbstgesteuert zu lernen. Heute gibt es dazu erst wenige Lerninstrumente, die auch lehrpersonenunabhängig genutzt werden können. Mit der innovativen, praxiserprobten “Lernlandkarte”, bieten wir eine konkrete Lösung: Ein Instrument, das Schülerinnen und Schülern ermöglicht, eigenständig Wissen zu erwerben und zu verankern. „Expedition Sirius“ erweitert das Konzept der Lernlandkarte, um eine breitere Anwendung und Skalierung zu ermöglichen und die Idee der Lernlandkarte in den digitalen Bildungsweg zu integrieren. Zusätzlich werden neue Lernmaterialien entwickelt, die den didaktischen Standards der Schweiz entsprechen. Durch die Integration von Erkenntnissen aus internationalen Zusammenarbeitsprojekten und Weiterbildungsangeboten für Lehrkräfte, trägt unser Projekt massgeblich zur Entwicklung eines Bildungssystems bei, in dem Schülerinnen und Schüler die Verantwortung für ihren eigenen Lernerfolg übernehmen und so auf eine Zukunft des lebenslangen Lernens vorbereitet werden.
Das Tool unterstützt Schülerinnen und Schüler sowohl im Regel- und Förderunterricht, wie auch in Bereichen des ausserschulischen Lernens (z.B. zur Bewältigung der Hausaufgaben). Zudem ermöglicht es fremdsprachigen und sprachschwachen Schülerinnen und Schülern den Zugang zum Unterrichtsstoff, indem dieser permanent abrufbar zur Verfügung steht und so oft genutzt werden kann, bis er verstanden ist.

Stand/Resultate

In den kommenden Wochen werden die inhaltlichen Anforderungen vertieft und die technischen Lösungsansätze entwickelt. Ausserdem werden Begleitmaterialien für Schulen erstellt, damit diese spätestens nach den Sommerferien die digitale Lernlandkarte mit dem Prototyp austesten können.
Während der Testphase wird das Tool auf die Anwenderfreundlichkeit hin evaluiert und die sinnvollen nächsten Schritte definiert.
Im Rahmen von Weiterbildungsangeboten werden Lehrpersonen in die Arbeit mit der Lernlandkarte eingeführt. Ein entsprechendes Angebot soll an der PHBern Anfang April ausgeschrieben werden. Zusätzlich werden Lehrpersonen dazu ausgebildet an ihrer Schule als Multiplikatoren andere Lehrpersonen in die Arbeit mit dem Tool einzuführen.

Am Projekt beteiligte Personen

Margret Scherrer, Co-Projektleitung, Fachdozentin Mathematik, LinkedIn
Dominik Scherrer, Co-Projektleiter, LinkedIn

Projektpartner bei 89grad.ch:
Matthias Hostettler
Flavia Lehmann
Ramun Hofmann

Letzte Aktualisierung dieser Projektdarstellung  06.03.2024